24.05. nach der Ankunft der Fähre fuhren wir mit dem Taxi zum Hotel. Hier bemerkten wir gleich, daß die Fahrerei in Buenos Aires mit unserem Bus etwas stressiger gewesen wäre. Das Hotel lag dann doch etwas mehr abseits als gedacht, aber nicht schlimm, ein bißchen Bewegung hat ja noch nie geschadet. Vom Kongressgebäude gingen wir die elegante Avenida Mayo mit vielen beeindruckenden Gebäuden hinunter bis zum Plaza Mayo, wo u.a. die Kathedrale und der rosafarbene Präsidentenpalast stehen. Auf dem Vorplatz wurde Tango getanzt, typisch für Argentinien und im speziellen für Buenos Aires. Weiter ging es dann zum Puerto Madero, der uns immer noch wegen seiner guten Steakrestaurants in Erinnerung ist. Puerto Madero liegt am Rio de la Plata und zählt mit seinen unzähligen Nobelhochhäusern zur teuersten Wohngegend. Auf der Uferpromenade kann man sehr schön spazieren gehen und sich schon einmal einen Überblick über die vielen Steakrestaurants verschaffen. Wir haben dann auch gleich die Chance genutzt und haben gut gespeist. Jürgen hatte den leichteren Fisch, denn es rumpelt ganz schön im Magen, da ist leichte Kost oder aber auch nur trocken Brot angesagt.So hatte ich das Steak und den dazugehörenden Malbec-Rotwein.

25.05. Jürgen ist das Essen anscheinend doch nicht so gut bekommen und beschloß, im Hotel zu bleiben. Ich ging alleine zur Free Walking Tour, die um 10.40 Uhr am Teatro Colón mit Juan begann. Die Gruppe war recht groß, aber das war für unseren Guide kein Problem. Wir bekamen viele Infos zu den unterschiedlichen Baustilen, der Geschichte und Politik Argentiniens. Ein sehr interessanter  3 stündiger Spaziergang führte dann durch diverse Stadtviertel bis zum berühmten Friedhof La Recoleta von 1822 mit vielen Mausoleen mit Gräbern von Prominenten wie auch Eva Perón. Der Rückweg zum Hotel dauerte dann auch noch einmal 45 Minuten. Genug Bewegungstherapie für heute. Abends um 20 Uhr wurden wir abgeholt und zur Tangoshow "Senor Tango" gebracht. Wir waren bereits vor einigen Jahren einmal dort und es hat uns so gut gefallen, daß wir es wieder gebucht hatten. Wir hatten es mit Abendessen gebucht, schlecht für Jürgen, da er nur Reis essen konnte. Für mich das letzte Steak und Rotwein - genug Rindfleisch für die nächsten Monate. Die Show war wieder einmal toll und mit dem letzten Lied "Don't cry for me Argentina" wurde es  noch einmal recht emotionell, dies war dann der endgültige Abschluß der Tour für uns. Um 1 Uhr waren wir dann wieder im Hotel. 

26.05. unsere letzten Stunden in Südamerika waren angebrochen. Wir nutzten den Morgen noch, um im Ortsteil San Telmo über den sonntäglichen Kunst- und Antiquitätenmarkt zu bummeln. Wir kauften als Erinnerungsstück mit unserem restlichen Geld noch 2 Gürtel, um 14 Uhr nahmen wir ein Taxi zum Flughafen. Hasta Luego wunderschöne Panamericana !! Das war's.....